Geschichte

Hanf wird seit Tausenden von Jahren als Nahrungsmittel, Stoff, Brennstoff und Medizin geerntet. Seine Geschichte offenbart eine vielschichtige Pflanze, die bis heute missverstanden wird. Da Hanf jetzt wieder ins Rampenlicht rückt, werfen wir einen Blick auf die Geschichte des Hanfanbaus und seine verschiedenen Anwendungen.

Einige Schlüsselmomente in der Geschichte der Hanfverwendung

8000 v. Chr.: Belege dafür, dass Hanf eine der frühesten Kulturpflanzen war, finden sich in Asien. Er verbreitet sich rasch in Europa, Afrika und Südamerika, wo die Samen und das Öl vor allem für Töpferwaren und Lebensmittel verwendet werden.

2000 – 800 v. Chr.: Hanf wird als Geschenk betrachtet und in religiösen Hindu-Dokumenten als “heiliges Gras” bezeichnet, eine der fünf heiligen Pflanzen Indiens.

600-200 v. Chr.: Die Verwendung von Hanf setzt sich in Nordeuropa fort, wobei Hanfseile in Südrussland und Griechenland und Hanfsamen und -blätter in Deutschland gefunden werden.

100 v. Chr.: China beginnt mit der Verwendung von Hanf zur Herstellung von Papier.

1533: Der englische König Heinrich VII. räumt dem Hanfanbau Vorrang ein und verhängt Geldstrafen gegen Landwirte, die ihn nicht anbauen.

1606: In Nordamerika wird Hanf als wichtiger Rohstoff für die Herstellung von Kleidung, Schuhen, Seilen, Papier und Lebensmitteln entdeckt.

1700: Amerikanische Landwirte werden gesetzlich verpflichtet, Hanf als Grundnahrungsmittel anzubauen, und viele der amerikanischen Gründerväter setzen sich für die Vorteile von Hanf ein.

In Europa beginnt die kommerzielle Produktion von Seilen und Eichenholz zur Unterstützung der kolonialen und maritimen Expansion.

Frühe 1900er Jahre: In den Vereinigten Staaten wird das Wort “Marihuana” durch “Cannabis” ersetzt, um die Pflanze mit der mexikanischen Bevölkerung in Verbindung zu bringen.

Die weltweite Produktion von Hanffasern nimmt zu, wobei Russland der größte Produzent ist.

1929: Als das Alkoholverbot in den Vereinigten Staaten aufgehoben wird, erklärt der erste Kommissar des Federal Bureau of Narcotics, Harry Anslinger, der Öffentlichkeit, dass Cannabis eine “Teufelsdroge” sei, die “Männer in wilde Tiere verwandelt”, aber seine wissenschaftlichen Berater können keinen stichhaltigen Beweis für die Gefährlichkeit von Cannabis finden.

1937: In den Vereinigten Staaten wird das Marihuana-Steuergesetz verabschiedet, das jeden besteuert, der mit Cannabis handelt, ohne zwischen Hanf und Marihuana zu unterscheiden. Es ist umstritten, ob an der Verabschiedung des Gesetzes zur Zerstörung der Hanfindustrie Geschäftsleute wie Andrew Mello, Randolph Hearst und die Familie DuPont beteiligt waren. In Europa ist der Anbau von Hanf zwar nicht gesetzlich verboten, aber der kommerzielle Anbau wird aufgrund der geringeren Nachfrage im Vergleich zu den beliebten Kunstfasern eingestellt.

1942-1945: Während des Zweiten Weltkriegs hebt die US-Regierung die Steuer auf den Hanfanbau auf, da sie Hanf für die Herstellung von Uniformen, Segeltuch und Seilen benötigt. Die Regierung veröffentlicht einen Pro-Hanf-Dokumentarfilm mit dem Titel Hemp for Victory (Hanf für den Sieg), in dem Landwirte ermutigt werden, Hanf zur Unterstützung des Krieges anzubauen. Das US-Landwirtschaftsministerium wirbt für Hanf und veröffentlicht Artikel über seine Vorteile, was dazu führt, dass im gesamten Mittleren Westen und Südosten über 400.000 ha Hanf angepflanzt werden.

1950er Jahre: Die Sowjetunion ist der größte Hanfproduzent der Welt. Seit 1931 ist die Hanfzüchtungsabteilung des Instituts für Bastkulturen in der Ukraine eines der weltweit größten Zentren für die Entwicklung neuer Sorten.

1960er Jahre: Nach der Ratifizierung des Einheitsübereinkommens der Vereinten Nationen über Suchtstoffe wird Cannabis – ohne Unterscheidung zwischen Hanf und Marihuana – in den meisten Ländern verboten. In den USA wird die Pflanze als Schedule-1-Droge eingestuft und damit in eine Reihe mit Heroin und LSD gestellt. Dies führt dazu, dass viele Länder dasselbe tun und Forschung und Produktion verhindern.

1971: Im Vereinigten Königreich werden vom Innenministerium im Rahmen des Misuse of Drugs Act (Gesetz über den Missbrauch von Drogen) Anbaulizenzen erteilt, die den Hanfanbau für nicht-drogenbezogene Zwecke erlauben und die Pflanze als Industriehanf bezeichnen.

2007: Die ersten Hanflizenzen in den USA seit über 50 Jahren werden an zwei Farmer in North Dakota vergeben.

2014: Präsident Obama unterzeichnet das Landwirtschaftsgesetz (Farm Bill), das es Forschungseinrichtungen ermöglicht, Pilotprogramme für den Hanfanbau zu starten. Die Farm Bill trennt Hanf rechtlich von Marihuana und legalisiert den Anbau von Industriehanf zu Forschungszwecken, wobei Industriehanf als Cannabis Sativa L.-Pflanzen mit einer Konzentration von 0,3 % oder weniger THC (dem psychotropen Cannabinoid) definiert wird.

2018: Die U.S. Food and Drug Administration genehmigt Epidiolex, ein orales Cannabidiol-Medikament.

Mit dem Landwirtschaftsgesetz 2018 werden Hanf und seine Derivate aus dem Gesetz über kontrollierte Substanzen gestrichen. In Europa ist Hanf heute eine Nischenpflanze, die auf mehr als 33.000 ha angebaut wird. Frankreich ist mit einer Anbaufläche von 8 000 ha der größte Produzent in Europa und der zweitgrößte in der Welt. Er wird hauptsächlich für die Herstellung von Zellstoff für Zigarettenpapier und technische Anwendungen verwendet.

Der weltweit führende Produzent ist China mit 70 % der Weltproduktion. Im fernen Osten Russlands wachsen noch 2,5 Millionen Hektar Wildhanf.

Verwendung von Hanf

Es gibt mehr als 50.000 verschiedene Verwendungsmöglichkeiten für Hanf, die sich in 6 Kategorien einteilen lassen:

Textilien: Kleidung, Handtaschen, Schuhe usw.
Industrietextilien: Seile, Segeltuch, Planen, Teppichböden usw.
Papier: Druck, Zeitungspapier, Karton, Verpackungen
Lebensmittel: Hanfsamenherzen, Öl, Proteinpulver, Nahrungsergänzungsmittel
Baumaterialien: Ölfarben, Lacke, Brennstoffe, Lösungsmittel, Beschichtungen, Isolierung usw.
Körperpflege: Seifen, Shampoos, Balsame, Kosmetika usw.

Hanf ist eine bemerkenswerte Pflanze, die uns ernähren, kleiden, beherbergen, heilen und die Umwelt schützen kann.

Follow Me

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Bloggerei.de