Hanf in der Kunst – Von Cannabis inspirierte Künstler

148 0
Hanf in der Kunst – Von Cannabis inspirierte Künstler

Viele moderne Künstler setzen sich offen für die Legalisierung von Cannabis ein und teilen ihre Gras-Illustrationen online in den sozialen Medien. So können die Menschen eine faszinierende Reise in die Gedanken und Gefühle des Künstlers unternehmen.

Einige Studien deuten darauf hin, dass die Häufigkeit des Cannabiskonsums und die Kreativität in direktem Zusammenhang stehen. In einer Studie aus dem Jahr 1980 wurde beispielsweise festgestellt, dass die Kreativitätswerte von 300 College-Studenten tendenziell umso höher waren, je häufiger sie nach eigenen Angaben Marihuana konsumierten.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass Cannabiskonsumenten im Allgemeinen kreativer sind. Emily LaFrance, Autorin der Studie und Doktorandin an der Washington State University, begann sich für dieses Thema zu interessieren, als sie feststellte, dass eine Reihe ihrer Lieblingsmusiker und -künstler für ihren Cannabiskonsum bekannt waren und dass dieser Cannabiskonsum allgemein als Ursache für den kreativen Erfolg vieler Künstler angesehen wurde.

Von Cannabis inspirierte Kunst gibt auch Aufschluss darüber, wie Marihuana unsere Sinneswahrnehmungen beeinflusst. Kunstkritiker spekulieren, dass die berühmten Künstler Salvador Dali und Pablo Picasso viele Werke unter dem Einfluss von Cannabis geschaffen haben. Diese Gerüchte können zwar nicht bestätigt werden, aber viele moderne Künstler lassen heute ganz offen Cannabis in ihre Werke einfließen. Hier sind einzigartige Künstler, die Marihuana als Inspirationsquelle für einige ihrer bemerkenswertesten Werke nutzen.

Fred Tomaselli

Fred Tomaselli ist ein amerikanischer Bildhauer und Maler, der Materialien wie Marihuanablätter und -blüten in seine Kreationen einbettet. Er hat sich auf detaillierte Gemälde auf Holztafeln spezialisiert und wählt für seine Werke einen minimalistischen Stil. Tomaselli ist berühmt für seine trippigen, halluzinatorischen Muster und bietet eine Reise in lebendige, natürliche Welten und das menschliche Bewusstsein.
In vielen von Tomasellis Collagen, Gemälden und Glasuren werden psychoaktive Pflanzen, Heilkräuter und verschreibungspflichtige Medikamente mit Bildern von Körperteilen, Flora und Fauna konfrontiert. Eines von Tomasellis beliebtesten Werken ist Super Plant, das seinen charakteristischen psychedelischen Stil mit einer minimalistischen und asiatisch angehauchten Darstellung der Cannabispflanze in eine andere Richtung lenkt. Neben seinen zahlreichen Ausstellungen war Tomaselli auch auf mehreren Plattencovern zu sehen, darunter die von Phish und The Magnetic Fields.

Fred Tomasellis bekanntestes Werk ist sein Porträt „Super Plant“ von 1994. Dieses atemberaubende Bild zeigt die zarte und zerbrechliche Schönheit der Cannabispflanze vor einem schwarzen Hintergrund. Seine wunderschönen alternativen Collagen verflechten sich mit inneren und äußeren Realitäten und bieten Kunstliebhabern eine unglaubliche Reise.

Melanie Bernier

Melanie Berniers Kunst ist von ihrem Hintergrund in der Punkszene und ihrem Aktivismus geprägt, wobei sie sich stark auf Themen des Widerstands und der Infragestellung der Sitten stützt. Einige von Berniers häufigsten Ausdrucksmitteln sind Fasern, Performance, Musik und Aerobic. Besonders kann man sich an den Werken Colors 60/40 und Colors 50/50 erfreuen, bei denen es sich um Spliff-Packungen aus Vinyl und Garn handelt, die mit aus Holz geschnitzten Spliffs, Sprühfarbe und Markern gestaltet sind.

Ricardo Cortés

Ricardo Cortés ist ein weltweit bekannter Schriftsteller und Künstler, der für seine Pro-Legalisierungs-Haltung zu Cannabis bekannt ist. In der Vergangenheit illustrierte und druckte er Pamphlete, aber er wird hauptsächlich für seine schriftstellerischen Fähigkeiten gefeiert. Cortés‘ umstrittenes Kinderbuch It’s just a plant“ (Es ist nur eine Pflanze) zielt darauf ab, das mit Marihuana verbundene Stigma abzubauen.
Cortés ist vielleicht am bekanntesten für It’s Just A Plant, ein Kinderbuch, das er geschrieben und illustriert hat. Dieses bahnbrechende Buch erzählt die Geschichte eines Mädchens, das von seinen Eltern, einem Arzt, einem Polizisten und einem Bauern etwas über Cannabis erfährt. Neben It’s Just A Plant hat Cortés sowohl provokante Werke wie Adam Mansbachs Go The Fuck To Sleep als auch gesellschaftlich relevante Werke wie I Don’t Want To Blow You Up! illustriert, ein Malbuch mit berühmten Muslimen.

Bentley Meeker

Bentley Meeker ist ein renommierter Künstler, dessen Werke unter anderem im Whitney Museum of American Art zu sehen waren. Ein Großteil seiner Kunst dreht sich um die Verwendung von Licht. Ein Beispiel dafür ist seine Zusammenarbeit mit Burning Man, Meeker hat dreimal die Beleuchtung des Tempels gestaltet. Ein bekanntes Werk von Meeker ist Weed World, eine ambitionierte Installation aus vier Glaswänden und Licht. Auf jeder Wand sind Cannabispflanzen abgebildet und grünes Licht wird durch das Glas projiziert, was eine wahrhaft verblüffende Erfahrung ist.

Tom Sachs

Tom Sachs ist ein Bildhauer, der einen Großteil seiner Kunst auf eine Kritik des Konsumverhaltens ausrichtet, indem er sich einige seiner symbolischen Darstellungen aneignet. Seine Kunst wurde von vielen der weltweit führenden Museen und Galerien erworben, darunter das Metropolitan Museum of Art, das Solomon R. Guggenheim Museum und das Centre Pompidou. Bong Hit Station wird diejenigen begeistern, die experimentelle Kunst und Cannabis zu schätzen wissen.

Maureen R. Drennan

Maureen Drennan ist eine Fotografin, deren Arbeit sich auf Darstellungen von Außenseitern konzentriert. Ihre Bilder wurden bereits in der New York Times, dem New Yorker, der Huffington Post und anderen Zeitschriften veröffentlicht. Eines der bekanntesten Werke von Drennan ist Meet Me in the Green Glen, ein Fotoband, der die Isolation eines einsamen Cannabiszüchters im ländlichen Kalifornien einfängt.

Roe Ethridge

Roe Ethridge ist ein postmoderner Fotograf, der dafür bekannt ist, Bilder mit überraschenden und subversiven Elementen zu versehen. Seine Arbeiten wurden u. a. vom Museum of Modern Art, dem Institute of Contemporary Art, Boston, und dem Museum of Contemporary Art, Los Angeles, gesammelt. Seine Sarah Beth with Pipe, eine Fotografie einer jungen, rothaarigen Frau, die eine Schale anzündet, haucht dieser alltäglichen Handlung neues Leben ein.

Vincent Gordon

Der visionäre Künstler Vincent Gordon wuchs in Chicago auf und zog später nach San Diego, wo er medizinisches Marihuana anbaute. In Kalifornien ging er seiner Liebe zur Kunst nach und zeichnete exzentrische, farbenfrohe Cartoons von beliebten Zeichentrickfiguren. Gordons Liebe zu Cannabis zeigt sich in seinen Propagandapostern für die Legalisierung von Marihuana.

Vincent Gordons Blotter-Art-Werke sind ein echter Hingucker und zeigen vor allem humorvolle Illustrationen von psychedelischen Charakteren. Er hat auch Kunstwerke für Snoop Dogg und das High Times Magazine geschaffen. Darunter sind Spielfiguren wie Yoshi, der wie ein Cannabis-Marshmallow schmilzt oder eine Illustration von Mario, der einen Joint raucht. Andere popkulturelle Referenzen in seinen Marihuana-Zeichnungen sind beliebte Figuren wie Hunter S. Thompson, Gonzo, Rick and Morty und Spongebob.

Kyle Kushman

Kyle Kushman ist ein amerikanischer Schriftsteller, Pädagoge, Aktivist und preisgekrönter Cannabisanbauer und -züchter, der sich auf den veganen Anbau spezialisiert hat. Er ist Repräsentant der Firma Homegrown Cannabis, arbeitet seit über 20 Jahren mit und hat an der Oaksterdam University in Oakland, Kalifornien und in den gesamten Vereinigten Staaten Kurse für fortgeschrittenen Gartenbau gehalten. Kushman ist auch Gastgeber eines Cannabis-Podcasts namens „The Grow Show with Kyle Kushman“.

Yasmin Bawa

Yasmin Bawa ist eine in Berlin lebende Bildhauerin, die mit „Hanfbeton“ arbeitet, einer Mischung aus Hanf, Ton und Kalk. Sie begann als Modedesignerin, verließ aber diese schnelllebige Welt, um sich „auf etwas Langsameres zu konzentrieren, wo ich wirklich Zeit damit verbringen konnte, meine Design-Ambitionen zu pflegen.“ Nachdem sie die Modewelt zugunsten der Bildhauerei verlassen hatte, begann Bawa mit der Bildhauerei aus Beton, wollte aber etwas ökologisch Nachhaltigeres. Durch die Herstellung und den Transport von Beton werden schätzungsweise 4-8 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verursacht – noch vor Kohle, Öl und Gas. Bei Hanfbeton jedoch ergänzt die Biomasse des Hanfs den Kalk zu einem robusten, leichten Baumaterial, das tatsächlich als Kohlenstoffsenke dient, indem es Kohlenstoffemissionen aus der Umwelt in die Struktur absorbiert. Hanfbeton bzw. Hanfkalk wird bereits als Dämmstoff in grünen Gebäuden der nächsten Generation verwendet.

Pierre Schmidt

Der deutsche Digitalcollage-Künstler Pierre Schmidt (alias Drømsjel) wurde 1987 geboren und lebt derzeit in Berlin. Sein kreatives und schrulliges Werk umfasst eine Reihe komplexer, surrealer Illustrationen von kiffenden Frauen. Wunderschöne Bilder von Schmetterlingen, Cannabisblättern und Blumen erwachen aus den Köpfen der Frauen und anderen Körperteilen zum Leben.

Schmidt gibt dem Marihuana offen die Schuld an seinen kreativen, psychedelischen Projekten. Viele seiner ätherischen Bilder haben durch digitale und traditionelle Medien ein Retro-Gefühl. Emotionen und Ausdrücke explodieren auf der Leinwand, enthüllen verborgene Gedanken und Geschichten und eröffnen eine verblüffende Perspektive auf seine Psyche. Die Betrachtung seiner Kunstwerke lädt zu einer Reise in die natürliche Welt des Marihuanas und den Menschen selbst ein.

Fernando de la Rocque

Der brasilianische Künstler Fernando de la Rocque spricht sich offen für die Entkriminalisierung von Marihuana aus. Kontroversen sind ihm nicht fremd, denn zu einer seiner ersten Werkserien gehörten mit Gold bemalte Kakerlaken. Er weiß nicht nur, wie man einen guten Joint dreht, sondern nutzt auch Cannabisrauch als künstlerisches Medium. Und wie? Indem er auf geniale Weise Grasdampf auf seine Schablonen ausatmet.

Fernando de la Rocques beliebte Ausstellung „Blow Job“ zeigt eine Reihe politischer und religiöser Ikonen. Er hat all diese atemberaubenden Bilder mit Marihuana-Rauch kreiert und die Kunst des Kiffens bei seinen Fans populär gemacht. De la Rocque glaubt, dass es am besten ist, Kunst mit Genuss zu schaffen – vor allem mit Wein und Gras.

Cathy Lee

Cathy Lee ist eine professionelle Cannabis-Künstlerin aus Kalifornien. Seit sie 5 Jahre alt ist, ist Lee von der Welt der Kreativität fasziniert und stark von Comics, Cartoons, Graffiti-Kunst und Fotografie beeinflusst.

Lee ist eine langjährige Befürworterin von Cannabis und arbeitete von 2006 bis 2009 als unabhängige Cannabis-Bäckerin, als sie Marihuana-Esswaren an Patienten der Proposition 215 lieferte. Im Jahr 2008 studierte sie medizinisches Cannabis an der Oaksterdam University in Oakland, Kalifornien, was ihre Cannabiskenntnisse auf ein höheres Niveau brachte.

Im Jahr 2010 begann Lee, ihre Liebe zu Cannabis und Kunst zu verbinden, und gründete „Cathy Lee Art“, wo sie Gemälde zum Thema Cannabis mit Farben, die sie selbst mischt, und auf Leinwänden, die sie selbst herstellt, anfertigt. Sie sagt, dass dieser Prozess dazu beiträgt, eine tiefere Verbindung zu jedem wunderschön gestalteten Werk aufzubauen, das sie schafft.

Trog

Trog ist ein Cannabis-Künstler aus Melbourne, Australien, dessen lebendige Farben und psychedelischer Pop ihn zu einem der bekanntesten Cannabis-Künstler unserer Zeit gemacht haben. Seine Arbeiten wurden auf mehreren Veranstaltungen gezeigt, darunter das Seattle Hempfest, Kush Cup LA, Kush Expo OC, Hempcon, Hempstock, Secret Cup LA und mehr. Er hat auch auffällige Kunst für Bands wie Slightly Stoopid, The Family Stone, Kottonmouth Kings und andere geschaffen.

Seine Inspiration bezieht er von Künstlern wie Stanley Mouse, Rick Griffin, Robert Crumb und Victor Moscoso. Er lässt sich von Marihuana inspirieren und stellt seine Liebe zu Cannabis durch lebendige Farbtöne und Farben dar, die aus den von ihm geschaffenen Gemälden hervorstechen.

Seine Kunstwerke zieren alles von T-Shirts und Postern bis hin zu Aufklebern und Cannabisprodukten. Er ist auch mit seiner Weed-Version von Garbage Pail Kids ein echter Hit. Trog ist ein weltweit bekannter Cannabis-Künstler, und das aus gutem Grund. Seine von Gras inspirierten Werke sind psychedelische Augenweiden vom Feinsten.

Glenn Little II

Bevor er zu einem der produktivsten Cannabiskünstler wurde, war Glenn Little II ein professioneller Skifahrer aus Colorado. Als Verletzungen seine Karriere auf der Piste beendeten, begann er, Cannabis zu konsumieren, um seine Schmerzen zu lindern. Im Jahr 2015 begann Little zu malen. Ende 2016 begann er hauptberuflich zu malen.

„Cannabis und Kreativität gehen in meiner Kunst Hand in Hand.“ sagt Little. „Meine Haupteinflüsse Alex Grey und Allyson Grey hielten einmal einen Vortrag über Seshat, die ägyptische Göttin, die in Hieroglyphen abgebildet ist und immer ein siebenzackiges Blatt über dem Kopf trägt. Sie war die Schöpferin der Schrift und der arabischen Schrift, die allen Dingen einen Sinn gab! Wir alle haben diese Kraft in uns, und Marihuana hilft uns, diese Botschaften durch Kreativität zu vermitteln und sie mit anderen zu teilen. Ich habe durch das Rauchen von Cannabis an jedem einzelnen Tag meines Lebens so viel Inspiration gewonnen. Wenn man sich etwas in den Kopf setzt, kann man alles tun, was man will und seine eigene Realität schaffen.“

Die Realität, die Little durch Cannabis geschaffen hat, ist zweifellos eine der kreativsten und fesselndsten, die wir je gesehen haben.

Unlucky Illustration

Rachel Tyler (Unlucky Illustration) ist eine 26-jährige Illustrationskünstlerin, die in Arkansas/USA lebt. Sie arbeitet als Beraterin für Drogenmissbrauch und hat bereits Erfahrungen in der Cannabisbranche gesammelt. Ihre Zeit in beiden Bereichen hat ihre Kunst und ihre Sichtweise auf Cannabis stark beeinflusst.

Nachdem sie bereits für Apotheken in ihrer Gegend Kunstwerke angefertigt hat, konnte Rachel durch Cannabis ihr professionelles Portfolio erweitern und gleichzeitig eine solide Wissensbasis für Cannabisprodukte aufbauen.

Die Worte, die Rachels Kunstwerke am besten beschreiben könnten, sind lebendig, kühn und ausdrucksstark. Rachel hat das Gefühl, dass Cannabis es ihr ermöglicht, sich durch ihre Kunstwerke freier auszudrücken und dass es ihr hilft, den alltäglichen Stress zu überwinden. Durch ihre Arbeit im Bereich des Drogenmissbrauchs hat Rachel ihr Wissen über Cannabis auch an die Menschen weitergegeben, indem sie sich für die medizinischen Vorteile von Marihuana einsetzt.

„Der beste Rat, den ich jemandem geben kann, der versucht, sich in der Cannabisgemeinschaft zu engagieren, ist, laut zu sein. Seien Sie nicht schüchtern, wenn es um Ihre Leidenschaft geht, sprechen Sie offen darüber. Finde Wege, um dich selbst ins Gespräch zu bringen, und sauge alles Wissen auf, das du von alten Köpfen bekommen kannst.“

Alexandra Caprice

Caprice‘ Kunst besteht häufig aus ihren geisterhaft-animierten weiblichen Figuren, die rauchen. Die junge Illustratorin und Grafikerin ist auch durch ihre Instagram-Seite @theyoungglass bekannt, auf der sie ihre Kunstwerke zusammen mit persönlichen Bildern postet. Ihre Kunstwerke sind sowohl lustig als auch realistisch und beleuchten die Normalität von kiffenden Frauen.

Anita Toke

Sie lässt sich nicht nur von Cannabis inspirieren, sondern ist auch Nutzerin von medizinischem Marihuana und Verfechterin der Ansicht, dass man Cannabis feiern sollte. Ihre psychedelischen Kunstwerke bestehen aus leuchtenden Farben und detaillierten Gemälden der Pflanze selbst. Tokes Leidenschaft für Cannabis ist in ihren Werken sehr deutlich zu erkennen. Ihr Ziel ist es, mit ihrer Kunst etwas zu schaffen, das den Menschen die positiven Seiten von Cannabis vermittelt.

Drew Brophy

Drew Brophy ist seit über 25 Jahren ein professioneller Künstler. Drews Karriere explodierte in den späten 1990er Jahren, als er begann, seine kantigen Kunstwerke auf Surfbretter zu malen. Drews Liebe zum Surfen hat ihn dazu gebracht, das Wetter zu studieren, seine Auswirkungen auf die Wellen und den Einfluss der Sonne auf die Erde. Dies alles hat zu einem tiefen Interesse an der Physik und ihren Zusammenhängen geführt. So hat sich sein unverwechselbarer Kunststil entwickelt, der auch die heilige Geometrie einbezieht und versucht, das Wissen zu entschlüsseln, das uns die alten Zivilisationen hinterlassen haben. Drew möchte der Welt die Botschaft vermitteln, dass alles Energie ist und wir alle miteinander verbunden sind. Er strebt danach, Kunst zu schaffen, die den Menschen hilft, den wahren Sinn des Lebens zu verstehen: dass das Leben dazu da ist, genossen zu werden.

Follow Me

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Bloggerei.de