Studie zeigt, dass Cannabis ein Grundnahrungsmittel der alten chinesischen Dynastie war

174 0
Studie zeigt, dass Cannabis ein Grundnahrungsmittel der alten chinesischen Dynastie war

Eine neue Studie zeigt, dass Cannabis zum Leben einer alten chinesischen Zivilisation gehörte und dass es für Lebensmittel, Medizin und Textilien verwendet wurde.

Forscher untersuchten ein altes Grab in China und fanden direkte Beweise, dass Cannabis während der Tang-Dynastie vor mehr als 1.000 Jahren ein Grundnahrungsmittel war.

Frühere Forschungen über die Zivilisationen des alten China haben gezeigt, dass Cannabis über Tausende von Jahren eine wichtige Kulturpflanze war. Historische Texte belegen, dass die Samen der Pflanze ein Grundnahrungsmittel waren, das in einer Art Brei verzehrt wurde. Und nun bestätigen archäologische Funde aus Zentralchina die Bedeutung von Cannabis während der Tang-Dynastie, die das Land von 618 bis 907 n. Chr. regierte.

Cannabis in altem Grab gefunden

Im Jahr 2019 entdeckten Arbeiter auf der Baustelle eines Grundschulspielplatzes in Taiyuan, Provinz Shanxi, ein unter der Erde liegendes antikes Grab. Das Grab war mehr als 1.320 Jahre lang unentdeckt geblieben, doch die bemerkenswert trockene Umgebung hatte die Wandmalereien und Artefakte im Inneren des Grabes erhalten.

Die Forscher stellten fest, dass es sich bei dem Fund um das Grab von Guo Xing handelte, einem Kavallerieoffizier, der mit dem Tang-Kaiser Li Shimin oder Taixzong in einer Reihe heftiger Schlachten auf der koreanischen Halbinsel gekämpft hatte. Unter den Artefakten, die in dem Grab gefunden wurden, befand sich ein Gefäß mit Grundnahrungsmitteln, darunter Cannabissamen und die Reste ihrer Schalen, so ein Bericht der South China Morning Post.

„Das Cannabis wurde in einem Topf auf dem Sargbett zwischen anderen Grundnahrungsmitteln wie Hirse gelagert. Offensichtlich haben die Nachkommen von Guo Xing Cannabis als wichtige Nahrungspflanze begraben“, sagte Jin Guiyun, Professor an der Fakultät für Geschichte und Kultur der Universität Shandong und Mitautor der Studie, die letzten Monat in der Fachzeitschrift Agricultural Archaeology veröffentlicht wurde.

Die Cannabissamen waren deutlich größer als die der heutigen Sorten, was darauf hindeutet, dass eine Cannabissorte speziell für den Getreideanbau gezüchtet worden war. Sie waren so gut erhalten, dass einige noch ihre ursprüngliche Farbe aufwiesen. Die Forscher stellten fest, dass die Samen noch ihre Schalen hatten, die das psychoaktive Cannabinoid THC enthalten können. Laut dem Compendium of Materia Medica, einem Buch, das der Kräuterkundige Li Shizhen vor etwa 500 Jahren verfasst hat, kann der Verzehr von zu vielen Cannabissamen, die noch ihre Schalen haben, eine Person „wie verrückt herumlaufen lassen“.

„Cannabissamen mit Schalen hängen nicht nur mit dem hohen Ligningehalt der Schale und ihrer harten Beschaffenheit zusammen, die das Risiko von Schimmelpilzbildung verringern und die Lagerungszeit verlängern können, sondern können auch die Nerven stimulieren und Halluzinationen hervorrufen, die durch den Verzehr von Schalen zu religiösen und medizinischen Zwecken verursacht werden“, schreiben Forscher des Städtischen Instituts für Archäologie in Taiyuan in einem Bericht über die Studie.

Studie deckt Verwendung von Cannabis als Nahrungsmittel, Faserstoff und Medizin auf

Cannabis war während der Tang-Dynastie eine wichtige Kulturpflanze, die der alten Zivilisation Nahrung, Fasern und Medizin lieferte. Allerdings war die Region Taiyuan zu dieser Zeit feuchter und wärmer, so dass Reis das gängigste Getreide in dieser Gegend war.

Die Artefakte, die von der Familie von Guo Xing in das Grab gelegt wurden, enthielten jedoch keinen Reis, wie man erwarten würde. Stattdessen fanden die Forscher Cannabissamen, was vielleicht die persönliche Nahrungsvorliebe des alten Kriegers widerspiegelt, der 90 Jahre alt wurde.

In alten chinesischen Texten war Cannabis als eines der fünf Grundnahrungsmittel bekannt, die als Wu Gu bezeichnet werden. Archäologen haben Cannabis in Gräbern im ganzen Land entdeckt, von denen einige bis zu 6.600 Jahre alt sind. Früher haben Forscher die Theorie aufgestellt, dass das Vorhandensein von Cannabis in Gräbern auf die Verwendung der Pflanze für spirituelle und bestattungsbezogene Zwecke hinweist. Die im Grab von Guo Xing entdeckten Beweise zeigen jedoch auch die Bedeutung von Cannabis als Grundnahrungsmittel.

„Das Cannabis wurde als Nahrung für das Festmahl und die Gesundheit des Grabbesitzers im Jenseits beigesetzt“, schreiben die Forscher.

Follow Me

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Bloggerei.de