Was ist Cannabigerol (CBG)?

148 0
Was ist Cannabigerol (CBG)?

Cannabigerol (CBG) ist ein Cannabinoid, das 1964 erstmals entdeckt wurde. CBG wird oft als die Mutter aller Cannabinoide bezeichnet.

Viele andere Cannabinoide werden von Cannabigerolsäure (CBGA), einer sauren Form von CBG, abgeleitet. Cannabigerolsäure (CBGA), bildet die Grundlage für viele andere wichtige und weniger wichtige Cannabinoide.

Andere häufigere Cannabinoide, die aus Cannabispflanzen gewonnen werden, sind Cannabidiol (CBD) und sein berauschendes Gegenstück Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC).

CBG kommt in Cannabispflanzen in geringeren Mengen als andere Cannabinoide (weniger als 1 % des Trockengewichts) vor. In den meisten Sorten der Pflanze findet man nur 1 % CBG im Vergleich zu 20 bis 25 % CBD oder 25 bis 30 % THC.

CBG erfreut sich aufgrund der zahlreichen potenziellen Vorteile zunehmender Beliebtheit und seine therapeutische Wirkung wird immer besser erforscht.

Wie CBG hergestellt wird

CBG wird aus jungen Cannabispflanzen gewonnen, diese enthalten höhere Mengen an CBG als ausgewachsene Pflanzen.

In voll entwickelten Pflanzen mit hohen THC- und CBD-Konzentrationen findet man nur noch sehr geringe CBG-Konzentrationen. Das liegt daran, dass das meiste CBG bereits in CBD und THC umgewandelt wurde, als sich die Pflanze entwickelte.

Da CBGA das erste Cannabinoid ist, das sich in jungen Cannabispflanzen entwickelt, müssen die Anbauer das kurze Zeitfenster für die Ernte der Hanfpflanzen ausnutzen. Im Idealfall warten die Anbauer mit der Ernte sechs Wochen nach Beginn des achtwöchigen Blütezyklus. Dann ist der CBGA-Gehalt am höchsten, bevor er sich in eine Reihe anderer Cannabinoide umwandelt.

Cannabiszüchter haben, aufgrund des hohen Aufwandes CBG zu erhalten, mit Kreuzungen und genetischen Manipulationen experimentiert, die mehr CBG zu produzieren.

Wie CBG funktioniert

CBG wird durch das körpereigene Endocannabinoid-System verarbeitet. Das Endocannabinoidsystem besteht aus Molekülen und Rezeptoren in unserem Körper, die dafür verantwortlich sind, unseren Körper in einem optimalen Zustand zu halten.

In unserem Körper imitiert CBG die Endocannabinoide.

Cannabinoid-Rezeptoren im Körper

Unser Körper enthält zwei Arten von Cannabinoid-Rezeptoren – CB1 und CB2. CB1-Rezeptoren befinden sich im Nervensystem und im Gehirn, während CB2-Rezeptoren im Immunsystem und in anderen Bereichen des Körpers zu finden sind.

CBG wirkt, indem es sich an beide Rezeptoren bindet. Dort verstärkt es die Funktion von Anandamid, einem Neurotransmitter, der eine grosse Rolle bei der Steigerung von Lust und Motivation, der Regulierung von Appetit und Schlaf sowie der Linderung von Schmerzen spielt. Im Gegensatz zu THC hat CBG keine psychotropen Wirkungen, es führt nicht zu einem Rausch.

Mögliche Vorteile von CBG

Wie CBD wird auch CBG zur Schmerzbekämpfung eingesetzt.

Die Forschung zeigt, dass CBG auch therapeutische Wirkungen haben kann. Allerdings gibt es derzeit dazu nur wenige Studien an Menschen.

Einige vielversprechende Tierstudien zeigen, dass CBG letztendlich für die folgenden therapeutischen Zwecke nützlich sein könnte:

Huntington-Krankheit

Die Huntington-Krankheit ist eine Erkrankung, die zum Abbau von Nervenzellen im Gehirn führt. In einer Studie aus dem Jahr 2015 untersuchten Forscher die potenziellen neuroprotektiven Eigenschaften von CBG und anderen Cannabinoiden bei Mäusen, die an der Huntington-Krankheit litten.

Es wurde festgestellt, dass CBG als Neuroprotektivum wirkt und die Nervenzellen im Gehirn vor Schäden schützt. Es verbessert auch die motorischen Defizite und bewahrt die striatalen Neuronen vor der Toxizität von 3-Nitropropionsäure.

Entzündliche Darmerkrankungen (IBD)

Bei entzündlichen Darmerkrankungen handelt es sich um eine Erkrankung, die eine chronische Entzündung des Darms verursacht. Sie betrifft Millionen von Menschen auf der ganzen Welt und ist unheilbar.

In einer 2013 durchgeführten experimentellen Tierstudie wurden die positiven Auswirkungen von CBG auf entzündliche Darmerkrankungen beobachtet.

Die Forscher lösten in den Dickdärmen von Mäusen Entzündungen aus, die einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung ähneln, und verabreichten dann CBG. Es wurde festgestellt, dass CBG die Entzündung und die Produktion von Stickstoffmonoxid reduziert. Es reduzierte auch die Bildung reaktiver Sauerstoffspezies (ROS) im Darm. Sie kamen zu dem Schluss, dass CBG für klinische Versuche bei IBD-Patienten in Betracht gezogen werden sollte.

Grüner Star

In einer Tierstudie fanden Forscher heraus, dass CBG ein therapeutisches Potenzial für die Behandlung von Glaukom hat.

Die Forscher verabreichten CBG an Katzen mit Glaukom und stellten eine Verringerung des Augendrucks und eine Zunahme des Kammerwasserabflusses fest, einer Flüssigkeit, die vom Auge produziert wird, den Augendruck aufrechterhält und das Auge mit Nährstoffen versorgt.

Antibakterielle Eigenschaften

Eine Studie aus dem Jahr 2020 über das antibiotische Potenzial von Cannabis ergab, dass CBG antibakterielle Eigenschaften besitzt. Insbesondere gegen Methicillin-resistente Stämme von Staphylococcus-aureus (MRSA), ein Bakterium, das Staphylokokkeninfektionen (oft Haut- und Schleimhautinfektionen) verursacht und gegen Medikamente resistent ist.

Krebszellen bekämpfen

In einer Studie aus dem Jahr 2014 beobachteten Forscher die Auswirkungen von CBG auf Ratten mit Darmkrebs. Sie stellten fest, dass CBG vielversprechend ist, da es die Rezeptoren blockiert, die das Wachstum von Krebszellen verursachen und das CBG das Wachstum von Darmkrebszellen hemmt.

Sie schlugen vor, die Verwendung von CBG bei der Heilung und Vorbeugung von Dickdarmkrebs in Betracht zu ziehen.

Wie man CBG verwendet

Am häufigsten wird CBG für den Verbraucher als Öl hergestellt. Sie können die Vorteile von CBG nutzen, indem Sie reines CBG-Öl verwenden. CBG-Öle sind jedoch selten und teuer.

Jedoch kann man die Vorteile von CBG auch durch die Verwendung von CBD-Breitbandölen erhalten. CBD-Breitbandöle enthalten alle in der Cannabispflanze vorkommenden Cannabinoide einschließlich CBG, aber kein THC.

Wenn Cannabinoide zusammen verwendet werden, können sie die Wirksamkeit der anderen durch den Entourage-Effekt verstärken.

Zu den gängigen CBG-Produkten gehören:

CBG-Blüten
CBG-Gummis
CBG-Isolat
CBG-Tinktur
CBG-Kaugummi
CBG Sublinguale Tabletten
CBG Salbe
CBG Weichkapseln

Wenn Sie die Vorteile aller in Cannabispflanzen vorkommenden Cannabinoide und Terpene nutzen möchten, sollten Sie sich für Vollspektrum- oder Breitspektrumprodukte entscheiden.

CBD-Breitbandprodukte enthalten die gesamte Palette der Cannabinoide ohne THC.
Vollspektrums-Cannabisprodukte enthalten das gesamte chemische Profil der Sorte, einschließlich THC.

Die synergetische Interaktion zwischen den Cannabinoiden, die die positiven Wirkungen von Cannabis verstärkt und gleichzeitig die unerwünschten Nebenwirkungen minimiert, wird als Entourage-Effekt bezeichnet.

CBG vs. CBD

CBG wird oft mit CBD verglichen, weil es viele Ähnlichkeiten aufweist und beide auf das Endocannabinoid-System wirken.

Sowohl CBG als auch CBD sind nicht psychoaktiv, was bedeutet, dass sie den Gemütszustand nicht in einer Weise verändern, wie dies bei THC der Fall ist.

Sie können jedoch die psychotrope Wirkung von THC verringern. Einer der größten Unterschiede zwischen CBD und CBG ist die Menge, die in den meisten Cannabispflanzen enthalten ist. Die meisten Cannabispflanzen enthalten nur 1 % CBG, aber bis zu 25 % CBD.

Die Art und Weise, wie CBG mit unserem Endocannabinoidsystem interagiert, ist anders als bei CBD. CBG bindet sich direkt an die CB1- und CB2-Rezeptoren und ist möglicherweise effizienter, wenn es darum geht, seine Wirkung in unserem System zu entfalten.

CBG-Knappheit

CBG ist viel schwieriger zu produzieren als andere Cannabinoide wie THC und CBD.

Mit CBG hergestellte Produkte sind sehr teuer. CBG hat jedoch eine Reihe vielversprechender potenzieller Vorteile und es wird weiter geforscht, um die Produktion und Verfügbarkeit des Cannabinoids zu erleichtern.

In dem Bestreben, höhere Erträge zu erzielen, haben Züchter genetische Manipulationen und Kreuzungen vorgenommen, um Cannabissorten zu entwickeln, die höhere Konzentrationen dieses Cannabinoids aufweisen. Dadurch wird die Extraktion für Erzeuger und Verbraucher gleichermaßen kosteneffizienter. Derzeit können einige Hanfsorten weit über 90 % CBG enthalten. Forscher glauben, dass ein fehlerhaftes Gen die Umwandlung von CBG in THC verhindert, wodurch höhere Konzentrationen entstehen.
Beliebte CBG-reiche Sorten sind:

White CBG
Super Glue CBG
Jack Frost CBG
Plain Jane CBG
Stem Cell
Panakeia
Sour G
Desert Snow CBG
CBG Shiatsu

Follow Me

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Bloggerei.de